Seite wählen

Görbelheimer Mühle

Unmerklich 
eingegliedert.

Nach Denkmalschutzvorgabe!

Bereits 2007 wurde der Umnutzung des ehemaligen landwirtschaftlichen Zweckbaus stattgegeben und eine Wohnung integriert. 2020 erfolgte dann die Erweiterung des Wohnraums im Innenteil der Scheune. Man könnte sagen es fand ein Haus-im Haus-Bau statt.

Steckbrief

ARCHITEKT:IN
Kratz Architekten, Laubach

MAßNAHMEN
» Haus-in-Haus-Lösung
» Fenster
» Dachreiter
» Durchbruch
» Haustechnik

» Neugewonnene Fläche 230 m²

Grundriss

Ein denkmalgeschützer Rückzugsort

Im Bestand war bereits eine interne Gebäudeabschlusswand vorhanden. Diese bestehende Wand wurde nicht verändert. Für den innen liegenden Neubau wurde die Hülle mittels Holzrahmenbauweise ausgeführt. Einen neuen Zugang schafft die Verbindung zur ehemaligen Einliegerwohnung, die jetzt den Gästebereich bildet. Die Denkmalschutzpflege konzentrierte sich auf das äußere Erscheinungsbild. Eine wichtige Vorgabe war dabei die einheitliche Gestaltung der um- und angebauten Bereiche. Im obersten Geschoss ist ein Dachreiter, entsprechend des bereits vorhandenen, ergänzt worden. Außergewöhnliche Initiative im Sinne des Denkmalschutzes wurde auch bei der Gestaltung des zweiten Rettungsweges ergriffen, der über das Dachgeschoss des Nachbarn führt. Neben der historischen Optik ist die Lage am Fluss kennzeichnend für das einzigartige Objekt. Eine kleine Terrasse zur Uferseite hin, kostet den Standpunkt nun vollkommen aus.

Weitere Inspirationen